Sex in Österreich

Neuer Schwung im Sexleben

Wird ihr Liebesleben ihnen so langsam zu langweilig? Wollen Sie etwas Neues ausprobieren, um ihre Beziehung auf ein neues Level zu bringen? Wie wäre es dann mit BDSM, sodass einer in der Beziehung die Hosen an hat, die sogenannte dominante Rolle übernimmt und der andere sich dieser Person komplett unterwirft. Auch als alleinstehende Person können Sie diese Fantasien ausleben. Finden Sie Sex in Österreich und den zu ihnen passenden Sexpartner für ihre speziellen Vorlieben. Schon viele unterschiedliche Frauen und auch Männer sind bereits registriert und warten nur darauf gebucht zu werden. Unter diesen Menschen findet sich sicher der zu dir passende Sexpartner.

Doch wie genau funktioniert eigentliche die Welt des BDSM.

Zu BDSM gehören die Spielarten Sadismus, Masochismus und Bondage. Bei all diesen Praktiken unterwirft der Sklave sich der Domina. Es wird sich langsam an die jeweiligen Werkzeuge und Fesselarten herangetastet, sodass jeder beim ersten Mal entscheiden kann, ob diese Art von Sex einem selber gefällt. Die Domina testet in den ersten Zügen das Empfinden des Sklaven, indem Sie ihm Befehle erteilt, leichte Hiebe mit der Peitsche gibt oder ihm an den Haaren zieht. Der Sklave hat sich zu dieser Zeit der Domina in seinem kompletten Wesen zu unterwerfen und darf sich in keiner Weise gegen allmögliche Dinge wehren.

Der Vertrag

Die meisten Dominas setzen vor Beginn dieser Praktiken einen Vertrag auf, indem geschrieben ist und abgesprochen wird, was alles gemacht und genutzt werden darf. Es werden Vorstellungen und Wünsche, sowie auch Grenzen und Tabus miteinander ausgetauscht. Außerdem werden die Werkzeuge der Domina grob beschrieben und vorgestellt, wie z. B. die Peitschen, die Hand- und Fußfesseln, Spiele mit heißem Wachs, unterschiedliche Klemmen und Knebel, sowie auch Fesselmöglichkeiten.
In diesem Vertrag werden noch weitere, wichtige Dinge festgehalten. Da dein Partner sich dir vollkommen ausliefert und es beiden Seiten einen Spaß und Lustfaktor bringen soll, ist dies sehr wichtig. Es werden ein Code-Wort und Safe-Wörter festgelegt und außerdem, wie der Sklave die Domina anzusprechen hat, beispielsweise mit Herrin. Safe-Wörter sind wichtig, damit der Sklave der Domina signalisieren kann, falls es ihm doch zu schnell oder zu weit geht. Je nach verwendetem Wort weiß die Domina, ob sie mit der Intensität etwas zurück gehen oder das Programm komplett stoppen soll.

Wie sollte die Domina sein?

Die Domina sollte sich in jedem Fall an die vorher abgesprochenen Regeln, Grenzen und Tabus gegenüber dem Sklaven halten und nicht darüber hinaus gehen. In dieser Sexpraktik spielt Vertrauen eine sehr große Rolle und dies darf in keinem Fall ausgenutzt werden. Außerdem sollte sie stets streng, bestimmend aber auch einfühlsam sein.
Lassen Sie sich von der Welt des BDSM inspirieren.

Bildquelle: pixabay.com Lightstargod


About

Leave Comment